Café Karussell

im Switchboard

Das Café ist ein Stadtteiltreff für Männer liebende Männer der Generation 50plus. Es handelt sich um ein gemeinschaftliches Projekt des Frankfurter Verbandes mit der AG 36, dem schwulen Zentrum der Aids-Hilfe Frankfurt, in Kooperation mit der Gruppe 40plus „Schwules Forum Frankfurt".

 

Mit seinem Angebot bietet das Café einen Raum, in dem sich ältere schwule Männer untereinander sowie mit ihren Freunden und Bekannten ohne Angst vor Zurückweisung treffen können.

 

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 14:30 bis 18:00 Uhr Programm mit Kaffee und Kuchen.

Ab ca. 15:30 Uhr Thema mit Diskussion, wie immer im Switchboard der AIDS-Hilfe Frankfurt,

Alte Gasse 36, 60313 Frankfurt am Main:

 

Das Café Karussell ist ein offener Stadtteiltreff mit einem vielseitigen/wechselnden Themen- und Programmangebot.

 

Informationen und hilfreiche Tipps:

  • Wie will ich mein Alter gestalten?
  • Welche Vorsorgeregelungen sollte ich treffen?
  • Wie finde ich Freunde und einen Partner?
  • Sexualität im Alter

 

Kulturelle Angebote:

  • Gesellige Runden mit Musik
  • Lesungen & Fortsetzungskrimis
  • Schlagerparade der 60er und 70er Jahre
  • Selbstporträts & Biografisches
  • Travestie

 

Achtung: Neue Öffnungszeiten: jetzt schon ab 14:30 Uhr geöffnet!

Peter Gehweiler

 

Hansaallee 150

60320 Frankfurt am Main

Telefon: 069 299807-2353

E-mail: peter.gehweiler@frankfurter-verband.de

Kontakt

Aktuelle Termine

Das Motto des Monats Juli lautet:

"Am Ende des Lebens: fremd- oder selbstbestimmt?"

 

Es wird nun bald Sommer. Das Monatsprogramm für Juli 2018 im "Café Karussell", dem offenen Treff für schwule Männer ab 60 Jahre und ihre Freunde, wird sich allerdings weniger mit Sonne und Ferien beschäftigen, sondern mit ernsten Fragen.

 

Achtung:

Wegen einer Feier steht uns das Switchboard am 17.07.2018 nicht zur Verfügung! Stattdessen treffen wir uns am 24.07.2018. Bitte weitererzählen.

 

24.07.2018: Roboter und Assistenzsysteme in der Altenpflege

Das Zukunftsinstitut schreibt auf seiner Webeite "Senior Robots: Die Pflegemaschinen. Im Pflegesektor finden Roboter ihre Bestimmung: Sie werden nicht müde - und können sowohl Maschinen-Jobs als auch menschliche Aufgaben übernehmen." Klingt einfach und logisch. Aber wollen wir wirklich, dass uns im Pflegefall, ein Roboter wäscht, beim Umbetten hilft und uns Grimm's Märchen mit der Stimme von Volker Lechtenbrink vorliest? Und um wessen Interessen geht es bei sogenannten "Assistenzsystemen", wenn die Firma  TYCO ihr neuestes "Real-Time-Tracking-System Elpas (RTLS) vorgestellt, ein skalierbares, drahtloses Ortungs- und Identifizierungssystem für Personen und Gegenstände.... Es vereint drahtlosen Patientenruf, Desorientiertenschutz, Handhygiene- oder Temperaturüberwachung sowie Zutrittskontrolle." Natürlich möchte niemand, dass ein orientierungsloser Freund, Verwandter oder Lebenspartner bei einem spontanen "Ausflug" in Gefahr gerät. Aber wie umfassend ist die Kontrolle solcher Systeme? Über diese und ähnliche Fragen wollen wir mit dem Vorstandsvorsitzenden des Frankfurter Verbandes für Alten- und Behindertenhilfe, Frédéric Lauscher, diskutieren.

 

 

Das Motto des Monats August lautet:

"Weite Reisen"

 

Nach so vielen ernsten Themen möchte ich euch – passend zum Sommer – für das Monatsprogramm des "Café Karussell", dem offenen Treff für schwule Männer ab 60 Jahre und ihre Freunde, im August 2018 Reiseländer präsentieren.

 

07.08.2018: Polynesien – Paradies oder Missverständnis?

Nicht erst seit der französische Impressionist Paul Gauguin von französisch Polynesien Bilder einer scheinbar paradiesischen Welt malte, gibt es in Europa die Vorstellung, dass das Leben dort sorglos sein müsse. Aber schon Gauguin stellte bei seiner zweiten Polynesien-Reise nach Tahiti 1895 enttäuscht fest,  "dass die Europäisierung der Insel inzwischen weiter fortgeschritten war" (Wikipedia). Tahiti mit seiner Hauptstadt Papetee ist eines der am weitesten entfernten Reiseziele für deutsche Touristen. Was erwartet sie dort? Unberührte Strände, Tauchparadiese, günstiger Kauf der berühmten schwarzen "Tahiti-Perlen"? Schon in vorkolonialistischer Zeit war der Handel mit "schwarzen Perlen" ein wichtiger Handelszweig, aber auch ein Schmuck für die Frauen, "denen das Tragen von ... Vogelfedern untersagt war". Das hört sich nach Tabus und strengen Geschlechterregeln an. Was ist mit dem angeblichen ungezwungenen Verhältnis von Frauen und Männern, was ist mit dem "Dritten Geschlecht", den "Mahus"? Jeanne, die von dem Ring-Atoll REAO im Tuamotu-Insel Archipel stammt, und Jörn Gröninger, der viele Jahre auf Tahiti gelebt hat, werden uns mit wunderschönen Bildern und aktuellen Informationen Einblicke in diese bis heute exotische Inselwelt ermöglichen.

 

21.08.2018: Mexiko – Land der Toten?

Mit Mexiko verbinden wir in den letzten Jahren hauptsächlich Kämpfe zwischen Drogenkartellen und Morde durch kriminelle Banden. Aber Mexiko ist unendlich viel mehr: Das Land ist seit 1821 unabhängig. 1910 beendete der indigene Benito Juarez die lange Diktatur des autoritär regierenden Porfirio Díaz durch eine nationale Revolution. Mexikos entwickelte in der Folge ein "überbetontes Nationalbewusstsein" (Die Zeit, 29.1.1971), repräsentiert in der PRI, der „Partei der institutionalisierten Revolution“, die allerdings spätestens seit den Wahlen 2000 das Vertrauen der Bevölkerung verspielt hatte. Die mexikanische Kultur ist geprägt durch den Rückgriff auf präkolumbianische Traditionen, auch um die Kolonisierung durch die Spanier zu relativieren, was uns die Kultur allerdings auch fremd macht: Die Sonnenpyramide und die Mondpyramide von Teotihuacan lösen Erinnerungen an die Menschenopfer der Azteken aus. Gleichzeitig gibt es traumhafte Strände, den Karneval von Veracruz, den "Día de los Muertos", das Totenfest, an dem mit Humor der Vorfahren gedacht wird Kann man als Europäer dieses Land überhaupt verstehen? Javier Legoretta (angefragt) wird uns sein Heimatland mit Leidenschaft näher bringen. Zum besseren Verständnis des Landes gibt es Cocktails mit Mezcal, dem berühmten Agavenschnaps.

 

 

Außerdem:

Jeden Dienstag in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr bietet ein qualifizierter Berater der AG36 – Schwules Zentrum – telefonische (069) 295959 und persönliche Beratung für homosexuelle Männer 60 plus in der Alten Gasse 36 an.

Diese Internetseite nutzt Cookies, um die Inhalte stets für Sie zu optimieren. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK