Café Karussell

im Switchboard

Das Café ist ein Stadtteiltreff für Männer liebende Männer der Generation 50plus. Es handelt sich um ein gemeinschaftliches Projekt des Frankfurter Verbandes mit der AG 36, dem schwulen Zentrum der Aids-Hilfe Frankfurt, in Kooperation mit der Gruppe 40plus „Schwules Forum Frankfurt".

 

Mit seinem Angebot bietet das Café einen Raum, in dem sich ältere schwule Männer untereinander sowie mit ihren Freunden und Bekannten ohne Angst vor Zurückweisung treffen können. Auch Jüngere Schwule sind übrigens herzlich willkommen.

 

Die Veranstaltungen finden normalerweise am 1. und 3. Dienstag des Monats von

14:30 bis 18:00 Uhr statt. In Ausnahmefällen kann von diesem Rhythmus abgewichen werden.

 

Treffpunkt ist wie immer das Switchboard, Alte Gasse 36, Frankfurt am Main.

 

Öffnung: ab 14:30 Uhr mit Kaffee und Kuchen

Beginn der Themenveranstaltung: ca. 15:30 Uhr

 

Auch Jüngere Schwule sind übrigens herzlich willkommen.

 

Das Café Karussell ist ein offener Stadtteiltreff mit einem vielseitigen/wechselnden Themen- und Programmangebot.

 

Informationen und hilfreiche Tipps:

  • Wie will ich mein Alter gestalten?
  • Welche Vorsorgeregelungen sollte ich treffen?
  • Wie finde ich Freunde und einen Partner?
  • Sexualität im Alter

 

Kulturelle Angebote:

  • Gesellige Runden mit Musik
  • Lesungen & Fortsetzungskrimis
  • Schlagerparade der 60er und 70er Jahre
  • Selbstporträts & Biografisches
  • Travestie

Peter Gehweiler

 

Hansaallee 150

60320 Frankfurt am Main

Telefon: 069 299807-2353

E-Mail: peter.gehweiler@frankfurter-verband.de

Kontakt

Aktuelle Termine

Das Motto des Monats Oktober lautet:

"Allerlei Bücher"

 

Der Oktober ist bei uns ja traditionell den Büchern gewidmet. Daher lautet das Monatsmotto: "Allerlei Bücher".

 

01.10.2019: Lesung: Texte meines verstorbenen Freundes

Bernhard Schyma und Klaus Rückel waren langjährige Freunde und Lebensgefährten. Als Klaus Rückel 2014 starb, hatte er bereits mehrere Texte (vor allem Gedichte) veröffentlicht und in vielen Lesungen präsentiert. Im Nachlass fanden sich eine Reihe von bisher unveröffentlichten Texten, die Bernhard im Frühjahr 2019 in einem Sammelband herausgab. Die Texte handeln unter anderem vom Thema "Altern". Bernhard wird dazu die Titel "Altern Schwule anders?" und "Thomas, ein alter Schwuler" sowie drei nachgelassene Gedichte lesen. Anschließend können wir mit ihm über die Texte sprechen, und was das Schreiben für Klaus bedeutet hat.

 

15.10.2019: Unsere Shortlist. Gerhard und Michael präsentieren Neuerscheinungen schwuler Bücher

Die Vielfalt an Büchern mit schwulen, lesbischen oder transgender Inhalten, die 2019 und 2018 erschienen sind, erstaunt: Gottfried Herder verteidigt die Homosexualität Vergils. Der jordanische Schriftsteller Rabih Alameddine schreibt in dem eigenwilligen, poetischen Roman "Der Engel der Geschichte" mit viel Hingabe über Darkrooms und Fisten. In dem autobiografischen Roman "Alabama" von Brontez Purnell erfahren wir hautnah, was es bedeutet, schwarz, männlich, queer, ein Punk und ein Sohn aus den Südstaaten der USA zu sein. Und im Sammelband "SexLit" wollen verschiedene Autoren zeigen,wie in der Auseinandersetzung mit Sexualität und Literatur fundamentale Gesellschaftskritik geleistet werden kann, jenseits der oft blutleeren "queer theory". Welche Bücher Gerhard und Michael aber aus dem bunten Strauß für euch ausgewählt haben, werdet ihr erst bei der Präsentation "unserer Shortlist" im Café Karussell erfahren.

 

 

Das Motto des Monats November lautet:

"Jugend und Altern"

 

Die beiden Veranstaltungen beschäftigen sich damit, wie die Generation 50+ junge queere Menschen sieht bzw. wie diese sich selber aus Sicht der Älteren darstellen.

 

05.11.2019: Lesung mit Andreas Jungwirth: Wir haben keinen Kontakt mehr

Das jüngste Buch des österreichischen Buch- und Hörspiel-Autors, Schauspielers und Regisseurs läßt 14 Männer und Frauen, die um die 50 sind, über ihre Begegnungen mit DAVID, dem Antihelden der Erzählung, berichten. Einer erzählt, wie er ihm mit 14 begegnet ist, einer ist ihm begegnet, da war er 17, dann 24 usw, schlussendlich ist David - über den gesprochen wird, der aber nie selbst zu Wort kommt - über 50.  In der Verlagsankündigung heißt es: " David ... lernt Menschen kennen und verliert sie wieder aus den Augen. Denn trotz seiner Sehnsucht nach einer festen Partnerschaft hält er es nie lange bei einem Mann aus... Andreas Jungwirth lässt in seinem vielschichtigen Text die Menschen zu Wort kommen, die David für eine kurze Weile nahe waren." Daraus entsteht ein vielschichtiger Blick von Vertretern der Generation 50+ auf die Jugendzeit eines inzwischen ebenfalls 50-jährigen. Jungwirth hat seit 2014 zwei weitere Bücher über junge Menschen veröffentlicht. Ein interessanter Diskussionspartner für das Thema "Jugend und Altern".

 

19.11.2019: Queer und jung - heute

Wir haben ein paar queere junge Menschen angefragt, ob sie mit uns über ihre Situation und ihren Blick auf die "Jugend von heute" diskutieren wollen. Sie sind interessiert, überlegen aber noch. Wir fragen uns: Was beschäftigt sie wirklich? Die Ausbildung? Ist herumgammeln "uncool"? Die Beziehung? Kinderwünsche? Wir Älteren wissen zu wenig darüber und bilden uns - wenn überhaupt - oft Meinungen über "die Jugend" anhand von Vorurteilen. Hier gibt es die Möglichkeit, sich aus erster Hand zu informieren.

 

 

Außerdem:

Jeden Dienstag in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr bietet ein qualifizierter Berater der AG36 – Schwules Zentrum – telefonische (069) 295959 und persönliche Beratung für homosexuelle Männer 60 plus in der Alten Gasse 36 an.

Diese Internetseite nutzt Cookies, um die Inhalte stets für Sie zu optimieren. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK