Café Karussell

im Switchboard

Das Café ist ein Stadtteiltreff für Männer liebende Männer der Generation 50plus. Es handelt sich um ein gemeinschaftliches Projekt des Frankfurter Verbandes mit der AG 36, dem schwulen Zentrum der Aids-Hilfe Frankfurt, in Kooperation mit der Gruppe 40plus „Schwules Forum Frankfurt".

 

Mit seinem Angebot bietet das Café einen Raum, in dem sich ältere schwule Männer untereinander sowie mit ihren Freunden und Bekannten ohne Angst vor Zurückweisung treffen können.

 

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 14:30 bis 18:00 Uhr Programm mit Kaffee und Kuchen.

Ab ca. 15:30 Uhr Thema mit Diskussion, wie immer im Switchboard der AIDS-Hilfe Frankfurt,

Alte Gasse 36, 60313 Frankfurt am Main:

 

Das Café Karussell ist ein offener Stadtteiltreff mit einem vielseitigen/wechselnden Themen- und Programmangebot.

 

Informationen und hilfreiche Tipps:

  • Wie will ich mein Alter gestalten?
  • Welche Vorsorgeregelungen sollte ich treffen?
  • Wie finde ich Freunde und einen Partner?
  • Sexualität im Alter

 

Kulturelle Angebote:

  • Gesellige Runden mit Musik
  • Lesungen & Fortsetzungskrimis
  • Schlagerparade der 60er und 70er Jahre
  • Selbstporträts & Biografisches
  • Travestie

 

Achtung: Neue Öffnungszeiten: jetzt schon ab 14:30 Uhr geöffnet!

Peter Gehweiler

 

Hansaallee 150

60320 Frankfurt am Main

Telefon: 069 299807-2353

E-mail: peter.gehweiler@frankfurter-verband.de

Kontakt

Aktuelle Termine

Das Motto des Monats Mai lautet:

 "Schwule - Theater - Macher"

 

Achtung: Wegen des 1. Mai, der diesmal auf den 1. Dienstag fällt, verschieben sich die

Termine des Café Karussell auf den 15. Mai und den 29. Mai 2018! Bitte weitererzählen!

 

15.05.2018: Theatermacher 1: Theater Willy Praml in Frankfurt

Am 26. Mai wird der Frankfurter Theaterregisseur Willy Praml im Bartholomäusdom für sein Lebenswerk mit dem Walter-Dirks-Preis geehrt. Schon als Referent bei den Deutschen Pfadfindern hatte er mit Theaterprojekten für Jugendliche die Ideen der deutsch-französischen Freundschaft greifbarer gemacht. In den 1980er Jahren hat er mit Laienschauspielern in hessischen Dörfern neue Theaterformen entwickelt. Seit 2000 arbeitet er zusammen mit seinem langjährigen Lebenspartner, Michael Weber, in dem Industriedenkmal Naxos-Halle an großen, raumgreifenden Inszenierungen. Er wird den Gästen des Café Karussell von seinen Ideen erzählen und Einblick in seine Arbeit geben.

 

29.05.2018: Theatermacher 2: Gerda's kleine Weltbühne in Mühlheim am Main

Wie kommt man auf die Idee, in einem kleinen Ort wie Mühlheim/Main ein Travestietheater, das heute mit modernster Bühnentechnik arbeitet, aufzubauen? "Gerda", alias Gerhard Stein, jedenfalls hatte den Mut, sich Mitte der 1970er Jahre im Kreis Offenbach den Traum vom eigenen Travestie-Theater zu erfüllen. Was zunächst ein Geheimtip war, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer Institution nicht nur für Travestie,sondern ebenso für Kabarett, Comedy und die berühmte "Rosa Wölkchen Sitzung", die es mit ihrem derben und bissigen Humor durchaus mit dem Kölner Karneval aufnehmen kann. 2014 wurde 40-jähriges Jubiläum gefeiert. "Gerda" und sein Partner Jürgen Peusch werden im "Karussel" auf unterhaltsame Weise von ihrer Arbeit und ihrem Leben berichten.

 

 

Das Motto des Monats Juni lautet:

"Schönheit des alten männlichen Körpers"

 

05.06.2018: Gibt es eine natürliche Schönheit alter Männer?

Wir nennen sie "Silver Daddies" oder "Mature Men". Im Internet gibt es jede Menge Bilder von älteren Männern jenseits der 50 Jahre: in Jeans, Badehose oder nackt, mit eregiertem Penis oder schlaffen Brüsten, muskulös, durchtrainiert usw. Manche Jüngere wenden sich entsetzt ab, manche stehen auf Ältere. Auch in der Kunst finden wir Beispiele für alte Männer. so gibt es von Edvard Munch das Bildnis eines würdevollen alten Mannes. Und wohl jeder kennt Viscontis Film "Tod in Venedig", wo der alternde Schriftsteller versucht, sich noch einmal für einen Jüngling schön zu machen. Thomas Mann nannte dieses Stück Literatur "die Tragödie einer Entwürdigung". Ist also Schönheit im Alter eine Illusion? Wir wollen uns diese Bilder gemeinsam anschauen und darüber diskutieren, wie Würde und Schönheit auch im Alter bewahrt werden können.

 

19.06.2018: Kann man sich Schönheit im Alter kaufen?

Schönheitsoperationen sind im Kommen.  Bis vor einigen Jahren waren sie ein Privileg der Reichen, die sich ein "Lifting" gegen das Altaussehen erkaufen konnten. Seit es in Ostasien oder im europäischen Ausland günstige Angebote für kosmetische Operationen gibt, denkt auch so mancher Schwuler über "body modification" nach. Wangenknochen werden fürs klassisch antike Profil gebrochen, Fettschürzen weggeschnitten, Tränensäcke entfernt. Warum nicht? Die Enttabuisierung der Schönheitsoperation ermöglicht es beispielsweise auch Menschen mit Nebenwirkungen von HIV-Erkrankungen, an eine kosmetische Milderung von Fettverlagerungen, an die Entfernung von Hautveränderungen etc. zu denken. Wir werden diese verschiedenen Aspekte und Schönheitswünsche kontrovers diskutieren.

 

 

Außerdem:

Jeden Dienstag in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr bietet ein qualifizierter Berater der AG36 – Schwules Zentrum – telefonische (069) 295959 und persönliche Beratung für homosexuelle Männer 60 plus in der Alten Gasse 36 an.

Diese Internetseite nutzt Cookies, um die Inhalte stets für Sie zu optimieren. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK